coinbox Fernwartung laden  |  Support  |   Kundenzentrum
Home  |   Internet- und Game-Terminals  |   coinbox-Kiosksoftware  |   coinbox-Services  |  

Einfacher als Sie denken

Für Sie als Betreiber

Einfache Konfiguration für den Betreibercoinbox bietet trotz großem Funktionsumfang und zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten eine intuitive, leicht zu handhabende Konfigurationsoberfläche.

Bereits bei der Installation werden Sie in nur wenigen Schritten von einem Assistenten begleitet, der innerhalb weniger Minuten zu einem funktionierenden System führt. Anschließend können Sie sich in Ruhe mit den coinbox-Funktionen vertraut machen und Ihr System nach und nach an Ihre Wünsche anpassen.

In den Administrations- und Konfigurationsbereichen finden Sie eine Windows-XP-konforme Benutzeroberfläche, die in logische Gruppen unterteilt ist und sich Ihnen intuitiv erschließt. Zu jeder Eingabe- und Einstellungsmöglichkeit werden automatisch Online-Hilfetexte eingeblendet, welche die jeweilige Funktion anschaulich und einfach erklären.

Für Ihre Gäste

Einfach zu bedienen für Ihre KundenIhre Gäste können zwischen mehreren Sprachen wählen, in der dann die coinbox-Benutzeroberfläche und eventuelle Meldungen ("Guthaben geht zu Ende" usw.) bis zum Sitzungsende angezeigt werden.

Die "ShowTime"-Startoberflächen animieren zur Terminalbenutzung und informieren über die auf dem Terminal verfügbaren Anwendungen mit Erklärungstexten, Screenshots oder Vorschaufilmen zu jedem Programm. Dabei erinnert "ShowTime" eher an einen Touchscreen-Unterhaltungsautomaten als an einen PC.

Da coinbox in der Lage ist, nach Sitzungsbeginn die normale und vertraute Windows-Oberfläche mit all ihren Funktionen zur Verfügung zu stellen, findet sich der Benutzer in der Bedienung des Terminals sofort zurecht.



Seitenanfang

Glücksspiel-Seiten sicher filtern!
Um auf Ihren coinbox-Terminals das Aufrufen von Glücksspielseiten wirksam zu verhindern, gibt es den coinbox Webfilter. Mehr Infos | Hier live testen!
Internet-PCs steuerfrei
Der Betreiber von PCs, die ausschließlich zum Zwecke der Kommunikation und nicht zum Spielen bereitgehalten werden, darf nicht zur Vergnügungssteuer herangezogen werden. Dies entschied das Verwaltungsgericht Stuttgart (AZ 8 K1993/12). Artikel auf g&b lesen